Der Musikverein St. Andreas Eching fördert seine jungen Musiktalente durch die Bezuschussung des Musikunterrichts. Dieser Musikunterricht findet bei professionellen Musiklehrern statt, die mit dem Musikverein einen Kooperationsvertrag vereinbart haben. Daher möchten wir Ihnen hier unsere Musiklehrer und Kooperationspartner genauer vorstellen.

2.jpg
DSC_0450.jpg
DSC_0453.jpg
DSC_0414.jpg
DSC_0503.jpg
DSC_0376.jpg

Johannes Birkel –  Posaune, Tiefes Blech

Bereits mit 10 Jahren hat Johannes Birkel mit dem Musizieren an der Posaune begonnen. 1977 führte ihn sein Weg zur Bundespolizei, um dort im Musikkorps München mitwirken zu können. Dort hatte er auch die Gelegenheit weitere Blechblasinstrumente wie zum Beispiel Tuba, Tenorhorn und Bariton zu erlernen.
Am 12. Oktober 1982 begann Johannes Birkel mit 11 Schülern den Musikunterricht im Musikverein St. Andreas Eching. Nebenbei ist er auch privat als Musiklehrer für Tuba, Posaune, Bariton und Tenorhorn tätig.
Von 1986 bis 1989 war er als freiberuflicher Musiker in verschiedenen Orchestern und Ensembles von klassischer Musik über Blasmusik bis Swing tätig. Im Herbst 2000 hat er sein eigenes Orchester gegründet. Es handelt sich um eine erfolgreiche Big Band, die hauptsächlich die Evergreens der 40er Jahre von Glenn Miller, Count Basie, Duke Ellington, Benny Goodman und deren Zeitgenossen wiedergibt. 2009 erlernte Johannes Birkel zusätzlich das Alphorn und begeistert auch hier mit tollen Auftritten.
Im Rahmen des Unterrichts wurden für die Förderung des Zusammenspiels verschiedene Ensembles geschlossen, z.B. Posaunenquartette (Birkel Boys), Blechmusik bayerisch-böhmisch etc. …

Talent ist die eine Sache, das Erarbeiten der eigenen Fähigkeiten eine andere. So kann derjenige, der viel übt aber wenig Talent hat, mehr erreichen als der, der Talent hat aber nicht übt. Jeder kann das erreichen, was er wirklich will.

Bild1.png
SOM-2014-04-05-A.jpg
kr_2.jpg
kr_3.jpg
kr_4.jpg
Bild2.png

Uwe Krebs – Waldhorn

Uwe Krebs ist 1964 in Würzburg geboren. Mit 12 Jahren fing er seine musikalische Ausbildung an der Trompete in der Trachtenkapelle Karlstadt-Stetten in Unterfranken an. Während seiner Realschulzeit gehörte er dem Schulorchester an. Mit dem Bestehen der Mittleren Reife entschied er sich, zur Polizei zu gehen, wo er im April 1982 beim Musikkorps des Bundesgrenzschutzkommandos Süd (das heutige Bundespolizeiorchester München) aufgenommen wurde. Während er im Bundespolizeiorchester spielte, machte er die Ausbildung zum Hornisten bei Hr. Franz Bader, Musikhochschule München. Nebenbei sammelte Uwe Krebs musikalische Erfahrung in sinfonischen Orchestern, Blechbläserquintetten und in der klassischen Kammermusik in und rund um München. 1990 trat er dem Siemens-Orchester München bei. Seit ca. 15 Jahren ist er dort der 1. Hornist und spielt regelmäßig Konzerte. 1992 entschied sich Uwe Krebs für einen Berufswechsel vom Orchester der Bundespolizei zum Flughafen München. Seine musikalische Tätigkeit führt er als Hobby nebenbei weiter.

Uwe Krebs ist seit über 20 Jahren Lehrer für Horn. Den Musikverein St. Andreas Eching unterstützt er mit der Ausbildung der Musiker seit über 15 Jahren.

Das Erlernen eines Instrumentes dient dem jungen Menschen nicht nur in musikalischer, sondern in ganzheitlicher Hinsicht.

ma_1.jpg
ma_3.jpg
ma_6.jpg
ma_6.jpg
ma_5.jpg
ma_4.jpg
DSCN2295.jpg

Philipp Mattes – Schlagwerk

Geboren und aufgewachsen in München erhielt Philipp Mattes seinen ersten Klavierunterricht im Alter von drei Jahren. Es folgte eine Gesangsausbildung im Tölzer Knabenchor, eine über sechsjährige Mitgliedschaft im Kinderchor der Bayerischen Staatsoper sowie eine über zehnjährige Klavierausbildung bei Prof. Ansgar Janke, Musikhochschule München. Nach dem Abitur am musischen Pestalozzi-Gymnasium München entschloss er sich für ein Studium des klassischen Schlagzeugs an der Musikhochschule München bei Prof. Raymond Curfs und Prof. Dr. Dr. Peter Sadlo sowie ein Studium der Musikwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität München. Beide Studien wurden erfolgreich abgeschlossen.

Zurzeit ist Philipp Mattes als freiberuflicher Musiker tätig. Seit Anfang 2015 unterrichtet er bei uns Schlagwerk.

Mir liegt die bestmögliche Förderung des angeborenen musischen Talents eines Schülers durch individuellen Einzelunterricht besonders am Herzen.

DSC_0329.jpg
DSC_0322.jpg

Monika Michler – Flöte und Oboe

Während ihrer Schulzeit hat Monika Michler eine umfangreiche musikalische Ausbildung auf diversen Instrumenten erhalten. 1999 hat sie mit dem Spielen in einer Blaskapelle angefangen und ist seitdem in der sinfonischen Blasmusik zu Hause. Über den MON hat sie ihre Ausbildung zum Jugendausbilder und Registerführer im Hauptfach Querflöte abgeschlossen. Außerdem besuchte sie zahlreiche Seminare, in denen sie ihr musikalisches und pädagogisches Wissen immer mehr ausbaute. 2006 wechselte Monika Michler nicht nur die Blaskapelle, sondern auch das Instrument und spielt seitdem Oboe.

Sie ist seit der Gründung des Sinfonischen Blasorchesters des MON Mitglied. Unter der Leitung von Markus Theinert spielt sie seit 2001 Querflöte, Oboe und Englischhorn. Auch dem Euregio-Blasorchester in Sonthofen unter der Leitung von Prof. Johann Mösenbichler gehört sie seit 2002 an.

Seit 2009 hat sie die Querflötenausbildung bei uns im Musikverein St. Andreas Eching übernommen und begleitet auch die Instumentalausbildung des musischen Gymnasiums in Freising.

Auch als Erwachsener sind einem keine Grenzen gesetzt. Hauptsache, es macht Spaß und man kann die notwendige Zeit zum Üben aufbringen. Denn … ohne Üben geht nichts! Das muss jedem, der sich entscheidet ein Instrument zu lernen, klar sein!

DSC_0313.jpg
pi_4.jpg
pi_2.jpg
pi_3.jpg
pi_1.jpg
pi_5.jpg
DSC_0310.jpg

Wolfgang Pirke – Trompete und Flügelhorn

Geboren in Leutkirch im Allgäu, erhielt Wolfgang Pirke im Alter von 10 Jahren seinen ersten Trompeten-Unterricht vom damaligen Stadtmusik-Direktor Anton Mang.

Auf die Entscheidung den Musik-Leistungskurs am Gymnasium zu belegen, folgte ein Lehrerwechsel zu Tobias Zinser (damals u.a Dozent für Didaktik Klassik-Trompete an der Hochschule für Musik Trossingen). Er vermittelte ihm die klassischen Grundlagen für die Aufnahmeprüfung zum Musikstudium.

Nach bestandenem Vorspiel zog Wolfgang Pirke 2001 nach München, um dort sein Studium am Richard-Strauss-Konservatorium im Fach Jazz-Trompete unter Claus Reichstaller (heute: Professor für Jazz an der Hochschule für Musik und Theater München) zu beginnen.

2004 absolvierte er die Aufnahmeprüfung für das Zusatzfach Klassik-Trompete, welches er erst unter Wolfgang Guggenberger (heute: Professor für Klassik-Trompete an der Staatliche Hochschule für Musik Trossingen) später dann Florian Klingler (damals Solo-Trompeter der Münchner Philharmonie) studierte.

Im Jahr 2006 schloss er beides mit künstlerischem (Orchesterreife), sowie pädagogischem (Lehrbefähigung) Diplom ab und arbeite seit 2007 selbstständig als freischaffender Musiker.

Es ist mir ein Anliegen, auf die jeweilige Situation und Vorlieben einzugehen und meinen Unterricht entsprechend der Wünsche und Begabungen des Schülers auszurichten.